Immer wieder Ärger mit dem Sperrmüll

Sperrmüll Karlsruhe

Immer wieder beklagen sich die Stadtreiniger darüber, dass beim Sperrmüll die Elektrogeräte oder Metallgegenstände bereits fehlen, wenn der Sperrmüll abgeholt wird. Sobald die Sachen am Straßenrand zur Abholung bereitgestellt werden, eilen auch schon die mobilen Schrotthändler herbei und fischen sich die wertvollen Metalle heraus. Für die Städte und Gemeinden bleibt oft nur noch der Müll übrig.

Eigentlich sollte es für Sie keine Rolle spielen wer den Metallschrott mitnimmt. Wichtig ist schließlich, dass dieser vernünftig entsorgt wird und damit der Wiederverwertung zugeführt werden kann. Ob dies nun von der Müllabfuhr erledigt wird oder der Schrottsammler sich damit ein paar Euro verdient ist nicht relevant. Das stimmt leider nicht. Denn viele Kommunen finanzieren mit dem zu verwertenden Schrott ihren Müllhaushalt. Geht diese Einnahmequelle verloren, werden zwangsläufig die Müllgebühren erhöht.  Denn die teils wertvollen Metalle werden auch von den Stadtreinigern zu Geld gemacht. 

 

Schaut man sich einmal die Menge des gesammelten Schrotts einmal genauer an wird man schnell feststellen, dass diese deutlich zurückgegangen ist. Einige Gemeinden verzeichnen einen Rückgang von mehr als 60 Prozent des Metallschrotts. Hier spricht man von Millionen, die den Städten und Gemeinden so entgehen. Die Stadt Kassel konnte vor 10 Jahren noch 900 Tonnen Schrott verkaufen. Heize sind es mit viel Glück nur noch etwa 300 Tonnen. Ein Verlust von circa 200.000 Euro jedes Jahr. Diese fehlenden Gelder müssen wieder aufgefangen werden.

Der Sperrmüll gehört der Stadt

Aber die Schrotthändler fahren nicht nur mit ihren Autos durch die Straßen und sammeln den Schrott ein, sondern Sie durchsuchen gezielt den Sperrmüll der am Straßenrand zur Abholung bereitgestellt wurde. Für die Stadt bleiben so nur noch Gegenstände, die sich zur Wiederverwertung nicht mehr eignen. Weist man die fahrenden Schrotthändler darauf hin, kommt es nicht selten zu Auseinandersetzungen. Dabei wissen diese genau, dass dieses nicht rechtens ist. 

 

Leider gehen einige Schrottsammler noch weiter. Immer häufiger kommt es zu Berichten in denen mitgeteilt wird, dass Metall aus den Vorgärten entwendet wird. Mal ist es ein Rasenmäher der nur kurz abgestellt wurde und verschwunden ist oder auch KFZ-Teile die an der Garage stehen und plötzlich weg sind. 

 

Hier muss man genau aufpassen. Denn erwischt man die fahrenden Händler nicht auf frischer Tat, ist es fast unmöglich die gestohlenen Teile wiederzubekommen. Erwischt man diese dann werden meist Ausreden genutzt, warum dieser die Teile aufgeladen hat. Aus diesem Grund raten die Städte und Gemeinden dazu, dass Sie Ihren Sperrmüll erst am Morgen der Abholung vor die Tür stellen. Andere Gemeinden versuchen ein neues Konzept um dem illegalen Schrotthandel Herr zu werden. Sie bietet den Kunden an den Sperrmüll aus den Wohnungen zu transportieren. Somit kann ihnen der wertvolle Schrott nicht mehr entgehen. Natürlich ist dieses Verfahren deutlich kostspieliger und zeitintensiver.