Neue Ersatzteile günstig kaufen

Ersatzteile neu

Bremsbeläge, Keilriemen oder Stoßdämpfer sollten Sie aus Sicherheitsgründen bei einem Defekt oder Verschleiß immer sofort tauschen. Da Sie bei sicherheitsrelevanten Teilen besser Neuware erwerben kann dies schnell teuer werden. Aber Sie müssen ja nicht unbedingt auf die originalen Ersatzteile der Hersteller zurückgreifen. Immer wieder hört man auch von günstigen Alternativen. Doch dürfen Sie diese überhaupt verwenden? Und worin besteht der Unterschied? Wir klären Sie auf!

Ersatzteile in Erstausrüsterqualität

Leider gibt es keine gesetzlich vorgeschriebene Definition dazu, was es eigentlich bedeutet wenn ein Hersteller mit Erstausrüsterqualität wirbt. Die Frage dazu ist aber noch relativ neu denn vor einigen Jahren hatten Sie keine Wahl und mussten auf die originalen Teile Ihres Autoherstellers zurückgreifen. Reparaturen wurden sowieso in Vertragswerkstätten durchgeführt. Das sieht heute alles etwas anders aus. Entweder Sie bestellen ein Ersatzteil entweder im Internet oder kaufen es im freien Handel wie zum Beispiel bei ATU. Wenn Sie allerdings ein Ersatzteil benötigen, welches für die Sicherheit Ihres Autos unerheblich ist, sollte Ihre erste Anlaufstelle der Schrottplatz sein. Hier finden Sie gebrauchte Ersatzteile die deutlich günstiger sind, als wenn Sie zum Beispiel auf einen neuen Spiegel zurückgreifen. Die Autoverwertung Karlsruhe bietet eine große Auswahl verschiedener Marken.

 

Aber auch neue Teile in Erstausrüsterqualität wie sie von ATU angeboten werden erhalten Sie für Marken wie Mazda, BMW, Audi oder Hyundai. Aber auch diese Teile werden nicht von No Name Herstellern gefertigt. Meist stehen hinter den Ersatzteilen Unternehmen wie Bosal, ATE oder auch Bosch und Sachs. Auf Qualität müssen Sie hier also auch nicht verzichten.

Besser Originalteile oder Identteile verwenden?

Wenn Sie ein Ersatzteil für Ihr Auto suchen unterscheidet man bei Anbietern wie ATU zwischen Identteilen und Original teilen. Auf der einen Seite sind das Ersatzteile von Hella, Mosch oder ATE und auf der anderen Seite Originalteile der Automobilhersteller die das Markenzeichen tragen. Wenn Sie ein Original-Teil erwerben möchten, finden Sie auf diesem auch die entsprechende OE-Teilenummer. Dies sind dann die gleichen Ersatzteile, die auch bei der Herstellung des Fahrzeugs verwendet wurden. Aber auch Fremdfirmen arbeiten als Zulieferer für die Hersteller. Diese Ersatzteile werden das Erstausrüster genannt. Diese verfügen oft auch über eine eigenständige Teilenummer und sind frei verkäuflich. In der Regel werden diese von den freien Werkstätten verwendet, besitzen aber die gleiche Qualität wie die originalen Teile.

Die Erstausrüsterqualität

Auch bei ATU erhalten Sie Ersatzteile in Erstausrüsterqualität. Diese dürfen seit dem Jahr 2002 problemlos auch die gleiche Bezeichnung wie auch die originalen Teile erhalten. Dies gilt allerdings nur, wenn sie auch wirklich aus der Fertigung eines Erstausrüsters stammen. 

Achten Sie auf die Qualität bei Nachbauteilen

Auch wenn der Name Nachbauteile etwas zwielichtig erscheint müssen Sie beim Kauf nicht befürchten, dass diese Teile nicht zugelassen oder sicher sind. Viele renommierte Hersteller fertigen diese Teile, liefern sie nur nicht an die jeweiligen Automobilbauer. Im Ersatzteilhandel oder bei ATU erhalten Sie diese Teile unter einem anderen Markennamen. Allerdings müssen Sie hier darauf achten, dass es sich nicht um billige Kopien handelt. Wenn die Ersatzteile keine KWA-Nummer tragen, sollten Sie lieber Abstand von dem Kauf nehmen. 

Hier können Sie Geld sparen

Wenn Sie auf Identteile in Erstausrüsterqualität bestehen, können Sie damit keinen Fehler begehen. Das Beste daran ist aber, Sie können hier bis zu 30 Prozent und mehr einsparen. Bei Nachbauteilen besteht die Möglichkeit noch mehr einzusparen, allerdings sollten Sie hier auf die entsprechende Qualität achten. Fahren Sie allerdings ein neues Auto und eine Reparatur oder der Austausch eines Teils steht an, sollten Sie erst einmal einen Fachmann befragen.